Vorherige Seite

title-image

IT-Systemelektroniker
(m/w/d)

Im Überblick

Du weißt, dass IT nicht die Schwester des berühmten Außerirdischen ist? Du bist die erste Anlaufstelle für technische Probleme in deinem privaten und familiären Umfeld – etwa, wenn sich ein Gerät nicht mehr mit dem Heimnetzwerk verbindet? Hard- und Software sind keine Fremdworte für dich? Dann könnte eine Ausbildung zum IT-Systemelektroniker dich zu deinem Traumjob führen!

Im Überblick

Du weißt, dass IT nicht die Schwester des berühmten Außerirdischen ist? Du bist die erste Anlaufstelle für technische Probleme in deinem privaten und familiären Umfeld – etwa, wenn sich ein Gerät nicht mehr mit dem Heimnetzwerk verbindet? Hard- und Software sind keine Fremdworte für dich? Dann könnte eine Ausbildung zum IT-Systemelektroniker dich zu deinem Traumjob führen!

Worum geht´s?

IT-Systemelektroniker (‚IT‘ ist die Abkürzung für Informationstechnik) haben einen wichtigen Job in der heutigen Zeit. Sie sorgen beispielsweise dafür, dass alle Computer einer Firma mit dem Internet verbunden werden, dass sich ihre Betriebssysteme immer auf dem neusten Stand befinden und vor Viren und Schadsoftware geschützt sind. Um dies bestmöglich gewährleisten zu können, werden sie oftmals bereits mit der Anschaffung der Technik beauftragt und bereiten die Geräte entsprechend für ihren Einsatz vor.

Darüber hinaus sorgen IT-Systemelektroniker auch dafür, dass die Zahlung mit der EC-Karte funktioniert, die Kasse beim Scannen von Artikeln gleichzeitig den Bestand anpasst und dass Überwachungs- und Brandmeldesysteme an Computer angebunden werden. Kurz gesagt: Die IT-Systemelektroniker sorgen dafür, dass ein Netzwerk einwandfrei funktioniert und alle Geräte miteinander verbunden sind. Falls aber jemand versehentlich einen Systemabsturz ausgelöst hat, eilen IT-Systemelektroniker herbei, um Fehler und Störungen zu beheben.

Ausbildungsinhalte

  • marktübliche IT-Systeme in Bezug auf Einsatzbereich, Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit unterscheiden
  • Speichermedien und Ein- und Ausgabegeräte unterscheiden und einsetzen
  • Installation und Konfiguration von Hardware, Anwendungsprogrammen und Betriebssystemen
  • Messen des Isolationswiderstands
  • Kunden informieren und beraten
  • Erkennen und Bewerten von Angriffsszenarien auf Netzwerke, Implementieren von IT-Sicherheit in Netzwerke
  • Entgegennehmen von Störungsmeldungen und Vorschläge zur Störungsbeseitigung
  • der Ausbildungsbetrieb: Stellung, Rechtsform und Struktur
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Geschäfts- und Leistungsprozesse
  • Arbeitsorganisation und Arbeitstechniken

TEXT Kevin Ruser
FOTO Shutterstock

Arrow Button

Wissenswertes

Arbeitsbereiche
Unternehmen der Informations- und Telekommunikationsbranche
Elektroinstallationsbetriebe
EDV-Dienstleister und -Einzelhandelsgeschäfte
öffentliche Verwaltung
Ausbildungsvergütung
650 – 1.050 Euro (1. Jahr)
710 – 1.100 Euro (2. Jahr)
760 – 1.200 Euro (3. Jahr)
Empfohlener Schulabschluss
Mittlerer Schulabschluss (MSA)
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Arbeitszeit
werktags und Bereitschaftsdienst

Diese persönlichen Voraussetzungen sind empfehlenswert:

req icon

Du bringst ein gutes technisches Verständnis mit.

req icon

Du arbeitest gerne am Computer.

req icon

Du bist stets freundlich und hilfsbereit.

req icon

Du kannst auch komplexe Sachverhalte verständlich erklären.

req icon

Du verfügst über eine gute Auffassungsgabe.

req icon

Dich zeichnet eine sorgfältige und gewissenhafte Arbeitsweise aus.

Perspektiven

perspectives icon

Weiterbildung

IT-Sicherheitskoordinator/in

perspectives icon

Studium

Angewandte Informatik – Multimediatechnik

perspectives icon

Selbständigkeit

Berufliche Selbständigkeit

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung