Vorherige Seite

title-image

Kaufmann für Tourismus und Freizeit
(m/w/d)

Im Überblick

Du besuchst selbst gern Museen, Konzerte und Sehenswürdigkeiten, und es gelingt dir meist, auch andere dafür zu begeistern? Du möchtest daher auch professionell dazu beitragen, dass möglichst viele Menschen einen unvergesslichen Urlaub verbringen? Dann solltest du dir Gedanken über eine Ausbildung zum Kaufmann für Tourismus und Freizeit machen!

Im Überblick

Du besuchst selbst gern Museen, Konzerte und Sehenswürdigkeiten, und es gelingt dir meist, auch andere dafür zu begeistern? Du möchtest daher auch professionell dazu beitragen, dass möglichst viele Menschen einen unvergesslichen Urlaub verbringen? Dann solltest du dir Gedanken über eine Ausbildung zum Kaufmann für Tourismus und Freizeit machen!

Worum geht´s?

Kaufleute für Tourismus und Freizeit können sogar von sich behaupten, dort zu arbeiten, wo andere Urlaub machen! Sie sind die Anlaufstelle für Urlauber, die Tickets buchen oder sich über Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten informieren wollen. Sie sorgen mit dafür, dass für ihre Kunden der Urlaub unvergesslich bleibt.

Darüber hinaus sind sie dafür zuständig, Marketing für einen Tourismusort oder eine Region zu betreiben, Urlaubsangebote zu erstellen und diese zu verkaufen. Für sie steht die Zufriedenheit ihrer Kunden im Vordergrund. Sie wissen, welche Sehenswürdigkeiten und Orte sich lohnen und welche Ziele man auf der Reiseroute getrost überspringen kann. In der dualen Ausbildung lernen sie deshalb nicht nur Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, sondern auch Kundenbetreuung, Planung und Organisation.

Ausbildungsinhalte

  • Arbeitsorganisation, Informations- und Kommunikationssysteme (Arbeitsorganisation, Methoden des Projektmanagements, Informations- und Kommunikationssysteme, Datenschutz und Datensicherheit)
  • Kommunikation und Kooperation (Kundenorientierte Kommunikation, Kundenbetreuung, Teamarbeit und Kooperation, Präsentation, Anwenden einer Fremdsprache bei Fachaufgaben)
  • Betriebliche Organisation (Betriebliche Ablauforganisation, Beschaffung und Materialwirtschaft)
  • Leistungsangebot (Destination und Region, Leistungserstellung, Gewährleistung von Servicequalität)
  • Veranstaltungen (Veranstaltungskonzeption, Veranstaltungsorganisation)
  • Marketing (Marktanalyse und -beobachtung, Werbung und Verkaufsförderung, Öffentlichkeitsarbeit, Vertrieb)
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle (Betriebliches Rechnungswesen, Kosten- und Leistungsrechnung, Controlling)
  • Der Ausbildungsbetrieb (Stellung, Rechtsform und Struktur des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung, arbeits- und sozialrechtliche Grundlagen, Personalwirtschaft, Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, Umweltschutz)

TEXT Kevin Ruser
FOTO Shutterstock

Arrow Button

Wissenswertes

Arbeitsbereiche
Reisebüros, Freizeiteinrichtungen
Hotels
Ausflugs- und Reiseunternehmen
Tourismusförderung
Ausbildungsvergütung
540 – 800 Euro (1. Jahr)
640 – 910 Euro (2. Jahr)
770 – 1.050 Euro (3. Jahr)
Empfohlener Schulabschluss
Mittlerer Schulabschluss (MSA)
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Arbeitszeit
werktags, Wochenendarbeit möglich

Diese persönlichen Voraussetzungen sind empfehlenswert:

req icon

Du kannst kaufmännisch denken.

req icon

Du arbeitest gern mit Menschen zusammen.

req icon

Du besitzt ein freundliches Auftreten und bist kommunikativ.

req icon

Du bist ein Organisationstalent.

Perspektiven

perspectives icon

Fachwirt/in

Tourismusfachwirt/in

perspectives icon

Studium

Angewandte Freizeitwissenschaft

perspectives icon

Selbständigkeit

Berufliche Selbständigkeit

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung