Vorherige Seite

title-image

Thomas Beton GmbH

Grasweg 47, 24118 Kiel

Die Betonspezialisten

Seit mehr als 60 Jahren gehört Thomas Beton zu den führenden Herstellern und Lieferanten von hochwertigen Transportbetonen an mehr als 25 Standorten im Norden Deutschlands. Das Unternehmen arbeitet auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene. Der Teamgedanke steht bei Thomas Beton im Vordergrund. Die Mitarbeiter haben Spaß an dem, was sie tun, sind motiviert und voller Energie. Das macht sie zu dem, was sie sind – Die Betonspezialisten!

Die Betonspezialisten

Seit mehr als 60 Jahren gehört Thomas Beton zu den führenden Herstellern und Lieferanten von hochwertigen Transportbetonen an mehr als 25 Standorten im Norden Deutschlands. Das Unternehmen arbeitet auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene. Der Teamgedanke steht bei Thomas Beton im Vordergrund. Die Mitarbeiter haben Spaß an dem, was sie tun, sind motiviert und voller Energie. Das macht sie zu dem, was sie sind – Die Betonspezialisten!

Überzeugende Leistung

Das Unternehmen liefert Beton für verschiedenste Projekte in den Bereichen Wohnungs-, Wirtschafts- und Gewerbebau sowie Infrastruktur und für die Landwirtschaft. Als Ergänzung seiner Produkte bietet Thomas Beton ein umfassendes Leistungsprogramm. Wie komplex ein Bauvorhaben auch sein mag, die erfahrenen Techniker finden immer eine Lösung.

Tradition trifft auf Unternehmergeist

Thomas Beton ist ein Familienunternehmen mit Hauptsitz in Göteborg. Alles begann im Jahr 1955. Damals baute der schwedische Ingenieur und Unternehmer Martin Thomas das erste Betonwerk des Unternehmens im schwedischen Karlstad und 1965 das erste deutsche Werk in Jarplundfeld. Heute produziert die Unternehmensgruppe 5,3 Millionen Kubikmeter Transportbeton und beschäftigt 2100 Mitarbeiter in den Ländern Schweden, Norwegen, den USA, Polen und Deutschland.

Ausbildung mit Sinn für Nachhaltigkeit

Die Thomas Gruppe setzt alles daran, ihren langfristigen ökologischen Fußabdruck weltweit zu reduzieren. Das Unternehmen bemüht sich ständig darum, Lösungen für die Gesellschaft zu entwickeln, denn die Umwelt für gegenwärtige und kommende Generationen liegt den Betonspezialisten am Herzen.

Werde Teil des Teams und leiste deinen Beitrag zur Umsetzung der Mission, zusammen aktiv zum Aufbau einer nachhaltigen Gesellschaft beizutragen.

Als Verfahrensmechaniker der Fachrichtung Transportbeton bedienst, überwachst und wartest du die computergesteuerten Produktionsanlagen zur Herstellung von Beton und sorgst dafür, dass der Beton pünktlich auf die Baustelle transportiert werden kann.

Als Baustoffprüfer erwarten dich abwechslungsreiche Aufgaben im Betonlabor und auf den Baustellen. Du nimmst Proben von unseren Baustoffen und prüfst die Qualität und protokollierst die Messergebnisse.

Die Ausbildung von Industriekaufleuten gehört zu den vielseitigsten und umfangreichsten Ausbildungsgängen der kaufmännischen Berufe. Einsatzgebiete sind Buchhaltung, Materialwirtschaft, Vertrieb, Logistik.

Als Berufskraftfahrer bist du für die pünktliche Anlieferung unseres Betons verantwortlich. Dokumentierst den Transport, erledigst die Fahrzeugpflege und hast Kundenkontakt. Du bist eine wichtige Verbindung zwischen Produktion und Kunde.

TEXT Thomas Beton, Sophie Blady
FOTO Christina Kloodt, Thomas Beton

Arrow Button

Personalleiter

Personalleiter

Marvin Hemberger

T 0431 54655 - 25

E bewerbung@thomasbeton.de

https://thomasbeton.de/

Du interessierst dich für ein Praktikum oder bist auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz?

JETZT KONTAKTIEREN

Wissenswertes

Beton, der künstliche Stein, wurde vor rund 2.000 Jahren von den Römern entwickelt. Sie errichteten mit dem “opus caementitium” zahlreiche Bauwerke, von denen manche bis heute erhalten geblieben sind. Auch für die gewaltige Dachkuppel des Pantheons verwendeten die Römer Beton. Der antike Baustoff hatte bereits eine ähnliche Zusammensetzung wie der Beton unserer Tage.

Henrike absolviert eine Ausbildung zur Industriekauffrau im 1. Lehrjahr

„Kommunikation war schon immer meine Stärke. Nachdem ich mein Abitur in der Tasche hatte, war mir schnell klar, dass ich eine Ausbildung machen möchte, um praxisnah zu lernen. Bei der Wahl meines Ausbildungsplatzes habe ich besonders viel Wert auf gutes Arbeitsklima und einen vielseitigen Aufgabenbereich gelegt. Obwohl ich vor Antritt meiner Ausbildung keinen direkten Bezug zu dem Produkt Beton hatte, habe ich mich ganz bewusst für das Unternehmen entschieden, weil ich wusste, dass die Stimmung unter den Kollegen sehr gut ist. Heute kann ich sagen, dass meine Erwartungen sich voll erfüllt haben und ich ganz begeistert bin, wie vielseitig der Baustoff Beton einsetzbar ist. Bereits in der ersten Woche bekam ich Einblicke ins Labor, wo ich die gesamte Vielfalt unserer Produktpalette kennenlernen durfte. In der Abteilung Materialwirtschaft lerne ich nun viel über den Ablauf der Materiallieferungen: Wir überprüfen, ob die Rechnungen mit den Lieferscheinen übereinstimmen, wir bepreisen die Lieferscheine, stellen Preisvereinbarungen ins System und vieles mehr. Perspektivisch würde ich gerne im Vertrieb oder im Marketing arbeiten und noch mehr in Kontakt mit unseren Kunden stehen.“

Henrike absolviert eine Ausbildung zur Industriekauffrau im 1. Lehrjahr

„Kommunikation war schon immer meine Stärke. Nachdem ich mein Abitur in der Tasche hatte, war mir schnell klar, dass ich eine Ausbildung machen möchte, um praxisnah zu lernen. Bei der Wahl meines Ausbildungsplatzes habe ich besonders viel Wert auf gutes Arbeitsklima und einen vielseitigen Aufgabenbereich gelegt. Obwohl ich vor Antritt meiner Ausbildung keinen direkten Bezug zu dem Produkt Beton hatte, habe ich mich ganz bewusst für das Unternehmen entschieden, weil ich wusste, dass die Stimmung unter den Kollegen sehr gut ist. Heute kann ich sagen, dass meine Erwartungen sich voll erfüllt haben und ich ganz begeistert bin, wie vielseitig der Baustoff Beton einsetzbar ist. Bereits in der ersten Woche bekam ich Einblicke ins Labor, wo ich die gesamte Vielfalt unserer Produktpalette kennenlernen durfte. In der Abteilung Materialwirtshaft lerne ich nun viel über den Ablauf der Materiallieferungen: Wir überprüfen, ob die Rechnungen mit den Lieferscheinen übereinstimmen, wir bepreisen die Lieferscheine, stellen Preisvereinbarungen ins System und vieles mehr. Perspektivisch würde ich gerne im Vertrieb oder im Marketing arbeiten und noch mehr in Kontakt mit unseren Kunden stehen.“

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung